toggle
Leistungen PDF Drucken E-Mail
Beitragsseiten
Leistungen
Schwangerenbetreuung
Gynäkologische Krebsvorsorge
Sterilitätsbehandlung
Sonographische Untersuchungen
Ambulante- & stationäre Operationen
Akupunktur
Magnetfeld-Resonanztherapie
Osteoporosediagnostik
Bioresonanztherapie
Anti-Aging
Moderne Empfängnisverhüttung
Therapie bei Hormonstörungen
Knochendichtmessungen
ASI-Messungen
Alle Seiten

Wir bieten Ihnen eine hoch qualifizierte Betreuung unterstützt durch moderne tech. Ausstattung.

Falls Ihnen die normale Grundversorgung nicht ausreicht,
gibt es neue moderne und höchst zuverlässige Diagnoseverfahren,
die Ihnen über das normale Maß hinaus Sicherheit vermitteln können.
Die Kosten für diese, über die herkömmlichen Verfahren hinausgehenden, Diagnoseverfahren werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.




Die Betreuung von schwangeren Frauen ist ein zentraler Punkt in unserer Praxis.
Sie wird in enger Zusammenarbeit zwischen Hebammen und Frauenärzten durchgeführt. Es liegt uns am Herzen,
die Schwangerschaft als positives Erlebnis zu begleiten. Gerade deshalb setzen wir moderne Techniken ein, um eine möglichst umfassende Betreuung durchführen zu können.
Die Feststellung der Schwangerschaft ist mit einem Ultraschallgerät ca. 7 Tage nach Ausbleiben der Regel möglich.




In der 11.-12. Schwangerschaftswoche werden Sie Ihr Baby mit Armen und Beinen gut erkennen können. Die Schwangere kann selbst entscheiden, ob und in welchem Umfang sie diese Leistungen Anspruch nehmen möchte. Je umfassender die Betreuung ist, umso eher kann ein Vertrauensverhältnis entstehen, das der Schwangeren Sicherheit gibt. Sie kann dann der Geburt und der ersten Zeit mit dem Neugeborenen gelassener entgegensehen. 


Die gynäkologische Krebsvorsorge dient zur Krebsfrüherkennung der weiblichen Geschlechtsorgane. So können Krebserkrankungen in einem frühen Stadium entdeckt werden und dadurch verbessert sich die Heilungsaussicht.

Jede Frau ab 20 Jahren hat einmal im Jahr Anspruch auf eine gynäkologische Krebsfrüherkennung. Die Untersuchungen sind in der Regel schmerzlos und wenig aufwendig. Dabei werden vom Gebärmutterhals mittels einer Bürste Zellen entnommen. 
Es folgt eine Tastuntersuchung der Gebärmutter und Einerstöcke.

Ab dem 30. Lebensjahr untersucht der Frauenarzt während der jährlichen Früherkennungsuntersuchung zusätzlich die Brust und leitet die Frau zur Selbstuntersuchung der Brust an.
Ab dem Alter von 50 bis 69 Jahren können Frauen alle zwei Jahre eine routinemäßige Mammographie (Röntgenuntersuchung der Brust) im Rahmen der gynäkologischen Krebsfrüherkennung wahrnehmen. 

Diese Leistungen werden von der Krankenkasse übernommen. Von Experten werden noch zusätzliche Untersuchungen empfohlen. Näheres entnehmen Sie unseren Angeboten unter IGEL.


Unerfüllter Kinderwunsch ist in heutiger Zeit ein häufiges Problem. In unserer Praxis betreuen wir Paare mit Kinderwunsch seit vielen Jahren. 

Zu unseren Leistungen gehören eine ausführliche Beratung, die Ursachenforschung mittels Hormondiagnostik, Ultraschall und operative Prüfung der Eileiterdurchgängigkeit. 

Wir unterstützen den Kinderwunsch therapeutisch mit hormoneller Stimulation und Eisprungauslösung unter sonographischer Kontrolle. 

Bei Bedarf koorperieren wir eng mit einer nahegelegenen Fertilitätspraxis.


Die Ultraschalldiagnostik ist ein medizini. Untersuchungsverfahren mit Hilfe von Ultraschall.
Die Ultraschallwellen werden über einen Schallkopf in den Körper gelenkt und dort je nach Struktur und Konsistenz der zu untersuchenden Gewebe und Organe reflektiert (Echo). Die Echos werden von dem nun auf Empfang geschalteten Schallkopf registriert und auf einem Bildschirm sichtbar gemacht.



Die Methode ist schmerzfrei und ohne Risiken für
den Patienten und wird daher vielfach eingesetzt:

In der Geburtshilfe zur Überwachung des heranwachsenden Kindes
in der Schwangerschaft, zur Untersuchung der Bauchorgane Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Milz sowie der Nieren und Harnwege zur Erkennung von Tumoren, Zysten oder Steinbildungen,
zur Herzuntersuchung (Echokardiographie), zur Hirnuntersuchung (Echoenzephalographie), zur Gelenkuntersuchung und zur Untersuchung der weiblichen Brust.
 


Es besteht die Möglichkeit kleine ambulante Eingriffe bis hin zu große Operationen im stationären Bereich von uns durchführen zu lassen.


Hierzu bleibt die Untersuchung, Diagnostik, Aufklärung und Operation sowie die Nachbehandlung in unseren Händen. Grundsätzlich operieren wir nur dann, wenn es wirklich nicht anders geht – wir haben Respekt vor dem Wunsch nach Unversehrtheit. Deshalb bemühen wir uns, vorwiegend minimal invasiv zu operieren, mit kleinen Schnitten, die keine großen Narben hinterlassen. Auch achten wir darauf, dass der Eingriff möglichst ambulant erfolgt, aber wir überschätzen uns dabei nicht, wir gehen kein Risiko ein.

  


Die Grundlagen der Akupunktur wurden im Rahmen der traditionellen chinesischen Medizin formuliert.
Im Mittelpunkt steht die Vorstellung von einer fließenden Lebenskraft,
auch Qi genannt, auf deren Wirkung
alle Lebensäußerungen beruhen.
Ähnlich wie die Flüsse ziehen Meridiane
durch den Körper und versorgen ihn mit der lebensnotwendigen Energie. Hier liegen die Akupunkturpunkte, mit deren Hilfe man die Energieflüsse beeinflussen  kann.



Während der Akupunktursitzung treten  körperliche Veränderungen auf. Nach dem Nadeln entspannt sich der Körper. Häufig nimmt man die Lebensenergie im Körper als Gefühl des Fließens wahr.
Man verspürt ein Strömen der Lebensenergie vom Kopf über den Bauchraum bis in die Füße. Wir empfehlen Akupunktur bei allen Schwangerschaftsbeschwerden (Erbrechen, Schmerzen, Wasseransammlungen, Beckenendlage, vorzeitiger Wehentätigkeit). Im Rahmen der Geburtsvorbereitung bewirkt die Akupunktur eine Verkürzung  und Erleichterung der Eröffnungsphase.

Akupunktur wird von uns auch empfohlen bei klimakterischen Beschwerden, besonders, wenn eine hormonelle Behandlung nicht erwünscht ist. Als sehr gut wirksam hat sich Akupunktur auch bei  Dysmenorrhoe, Blutungsstörungen und zur Suchtbehandlung (Rauchen, Übergewicht) erwiesen.
 


Um gesund zu bleiben braucht die Natur möglichst ungestörte Schwingungen des Erdmagnetfeldes. Die Frequenz des Erdmagnetfeldes wird aber zunehmend durch Elektrosmog (TV, Computer, Satelliten) überlagert.
Immer mehr Menschen leiden deshalb unter unklaren Beschwerden wie Müdigkeit, Konzentrationsmangel, Energielosigkeit und Schlafstörungen. Hier kann die pulsierende Magnet - Resonanztherapie eine Alternative sein.



Pulsierende Magnetfelder könnendie Leistungsfähigkeit, Vitalität und Lebensqualität steigern, denn über den Zellstoffwechsel kommt es zur Verbesserung der Sauerstoffversorgung der Zellen, zu einer Aktivierung des Zellstoffwechsels und damit zu einer gesteigerten körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit. Bei vielen Beschwerden kann dadurch die Verbesserung der Gesundheit gefördert werden.


Indikation / Krankheitsbild / Anwendungsgebiet
zur Magnetfeld - Resonanz - Therapie:

 
  • Asthma oder Nervenschmerzen
  • degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • entzündliche Erkrankungen
  • Förderung der Durchblutung des Gewebes
  • Konzentrationsmangel oder Energielosigkeit
  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Optimierung der Sauerstoffversorgung der Zellen
  • Schlafstörungen oder Müdigkeit
  • Stoffwechselstörungen
  • Wundheilungsstörungen


Die typischen Kennzeichen für Osteoporose, im Volksmund auch Knochenschwund genannt, sind eine verringerte Knochenmasse
und eine poröse Knochenstruktur.



Beides kann dazu führen, dass Knochen instabil werden und leichter brechen. Da sich der Knochenschwund erst ab einem fortgeschrittenen Stadium bemerkbar macht, kommt es nicht selten zu Brüchen ohne äußere Einflüsse. Selbst das Heben einer Tasche oder festes Husten können Knochenbrüche verursachen.
Erste Anzeichen von Osteoporose können akute oder bestehende chronische Rückenschmerzen, eventuell in Kombination mit Größenabnahme, und eine zunehmende Fehlhaltung des Rückens sein.

Als Auslöser für den Knochenschwund kommen häufig Schilddrüsenfehlfunktion, Zuckererkrankung (Diabetus mellitus), kontinuierliche Einnahme von Cortison, chronische Nierenerkrankung oder Alkoholsucht in Frage. Bei der erfolgreichen Behandlung ist ein frühzeitiges Erkennen der Symptome wichtig. Denn je eher die Krankheit diagnostiziert wird, desto besser können die Auswirkungen gering gehalten werden. Zur Diagnose haben sich in den letzten Jahren unterschiedliche Untersuchungen etabliert.



Die Bioresonanztherapie gehört zu den "Bioelektrischen Therapien", auch "Biophysikalische Therapien" genannt.
Diese erfassen mit Hilfe von speziellen Apparaten bestimmte körpereigene elektromagnetische Vorgänge und gehen davon aus, dass sich Fehlfunktionen des Organismus an veränderten Schwingungsmustern etc. erkennen lassen.

Bioresonanztherapie wird vor allem bei Allergien und Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten eingesetzt, bei Neurodermitis, zur Steigerung der Abwehrkräfte, zur Entgiftung des Körpers, zur Schwermetallausleitung, aber auch zur Behandlung von Schmerzzuständen, Schlafstörungen, chronischen Erkrankungen wie etwa Rheuma, Gastritis, Migräne etc.


Mit steigendem Lebensalter kommt es in allen Organen und Geweben des menschlichen Organismus zu fortschreitendem Verschleiß und Abbauprozessen.



Ausgeprägte Veränderungen zeigen sich vor allem in den Hormonsystemen des Körpers, die Organfunktionen steuern und koordinieren.

Die Figur verliert durch Abnahme der Muskulatur und vermehrte Fetteinlagerungen, insbesondere am Bauch, an Attraktivität. Leistungsfähigkeit und Vitalität lassen nach, Verstimmungszustände treten immer häufiger auf und sind schwer zu kompensieren.
Libido- und Potenzverlust belasten die Psyche zusätzlich. Altersabhängige Krankheiten, wie Diabetes, Osteoporose und Herzkreislaufprobleme schränken den Gesundheitszustand und
die Lebensfreude ein.
Auch die Haut wird dünner, Talg- und Schweißdrüsen reduzieren ihre Funktion, das Bindegewebe verliert seine Elastizität. Resultate dieser Veränderungen sind Trockenheit der Haut und Faltenbildung.
ANTI-AGING lautet das Stichwort, hinter dem Strategien stehen,
die die Symptome des Altwerdens ,,abfedern" sollen.
 




Die individuelle Beratung über moderne Verhütungsmethoden ist ein ganz zentrales Thema in unserer Praxis.
Für Frauen hat sich durch die modernen Möglichkeiten der Empfängnisverhütung viel geändert. Sie können unabhängiger und freier planen, sowohl berufliche Perspektiven verwirklichen als auch eigenständig Ihr Leben zwischen Partnerschaft, Familie und Kindern gestalten.

Auch, dass durch Empfängnisschutz ein weitgehend angstfreier und unverkrampfter Umgang mit Sexualität möglich wird und sich von Zeugung und Empfängnis trennen lässt, mag wohl niemand mehr missen.
Empfängnisverhütung ist aber nicht immer unproblematisch. Die Zeitspanne, in der eine Frau schwanger werden kann, beträgt derzeit mindestens 35 Jahre. Viele Frauen wechseln die Verhüttung im Laufe ihres Lebens, weil sich ihre Bedürfnisse und Anforderungen an die Methode geändert haben, oder auch aus gesundheitlichen Gründen. Es gibt keine rundum ideale Verhütungsmethode für alle Frauen, alle Paare und alle Lebenslagen. Heute steht aber eine ganze Reihe moderner Möglichkeiten zur Verfügung, sich vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen.


Aus unserer langjährigen Erfahrung in der Behandlung von Hormonproblemen kennen wir die Problematiken und wissen, wie sich z. B. ein „Zuviel“ männlicher Hormone auswirkt und dass hormonelle Veränderungen zu Haut- und Haarproblemen führen können.
Auch bei Blutungsstörungen, fehlendem oder schwankendem Monatszyklus (zu kurz, zu selten, zu oft usw.) klären wir die Ursachen und behandeln sie in unserer Praxis zielgerichtet und effektiv. In den Wechseljahren kommt es nach und nach zu einem Erlöschen der Eierstocksfunktion (Klimakterium). Die Eierstöcke produzieren immer weniger weibliche Hormone, so dass ein Hormonmangel daraus resultiert. In der Folge kommt es später zu einem Ausbleiben der Regelblutung.

Mit Hilfe einer differenzierten
Hormonuntersuchung aus dem Blut,
ist eine individuelle Diagnose möglich. Falls sich die Notwendigkeit hieraus
ergibt und Sie den Wunsch haben, ist eine optimale Einstellung der Hormonsubstitutionstherapie möglich. Zudem kann geklärt werden, ob Sie Maßnahmen zur
Empfängnisverhütung treffen müssen.
Die frühzeitige Erkennung hormoneller Störungen durch eine genaue Hormonanalyse kann auch hierbei eine gezielte Therapie ermöglichen.  


Die Knochendichtemessung dient der Osteoporose Früherkennung.
Eine Osteoporose entwickelt sich über Jahre und bleibt oft lange Zeit unbemerkt. Die besondere Bedeutung der Osteoporose liegt in ihrer enormen Häufigkeit. Sie steht in einer Reihe mit anderen Volkskrankheiten, wie Diabetes, Bluthochdruck, Rheuma etc.

Erste Anzeichen sind
  • verminderte Körpergröße
  • Rundrückenbildung
  • Bauch ohne Übergewicht
  • Schmerzen in der Brust
  • sowie Lendenwirbelsäule


Elastische Arterien sind ein Merkmal eines gesunden Gefäßsystems.
Die moderne, nicht invasive Messung der Arterienelastizität misst das Ausmaß einer Atherosklerose (Arterienverkalkung).



Mehrere Millionen Menschen in der BRD haben Veränderungen der Arterien und wissen es nicht.

Die Bestimmung des "Arteriellen-Starre-Index" (ASI) der Brachialarterie korreliert, wie nachgewiesen werden konnte,
mit dem Ausmaß der koronaren Atherosklerose
(Gefäßverkalkung der Herzkranzgefäße des Herzens).

 
Das Verfahren
Ermittlung der Arterien-Starre-Index (ASI) sowie Blutdruck, Puls und Blutdruckamplitude oszillometrisch, äußerlich ähnlich der bekannten, maschinellen Blutdruckmessung. Je niedriger der ASI-Wert ist,
umso elastischer und damit gesünder ist das arterielle Gefäßsystem. So kann für jeden das persönliche Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko abgeschätzt werden. Diese beiden Folgeerkrankungen der Atherosklerose müssen für jeden Menschen im Mittelpunkt des Bemühens um ein langes und gesundes Leben stehen.
 

Bioresonaztherapie




Bessere und schnellere Diagnose,
sanfte Therpie ohne Medikamente.


Weiterlesen...

Sprechzeiten

           
Tempelhofer Damm 125
12099 Berlin
U- u. S-Bhf. Tempelhof

Tel.   751 60 65
Fax.  755 85 28
dr.jakubek@gmx.de
 
   Mo. 08:30-18:30 Uhr
   Di.  08:30-18:30 Uhr
   Mi.  08:30-15:00 Uhr
   Do.  08:30-18:30 Uhr
              Fr.  08:30-15:00 Uhr
Termine außerhalb der Sprechzeiten nach Vereinbarung